zuerst erschienen auf arbeitswandel.blog

Endlich ist soweit: Sie können sich mit dem Erstellen einer Job Sharing Bewerbung befassen. Nach langer intensiver Suche und vielen Treffen haben Sie Ihren passenden Jobpartner gefunden, mit dem Sie sich nun bei Unternehmen bewerben möchten.

Ob eine Chemie der Jobpartner vorhanden ist oder nicht, entscheiden persönliche Treffen.

Job Sharing-Interessierte stellen sich nun die Frage: „Wie bewerbe ich mich bzw. wie bewerben wir uns auf Job Sharing- und Vollzeitangeboten bzw. wie sieht es bei Initiativbewerbungen aus. Die Chance einer Zusage auf Job Sharing Stellen erhöht sich, wenn Sie sich bereits als Tandem bewerben. Einerseits liegt es darin begründet, dass meistens sechs oder mehr Monate vergehen bis beide Personen ein Tandem bilden. In dieser Zeit planen und überarbeiten beide ihr Arbeitszeitmodell. Sie lernen einander besser kennen und erörtern bzw. klären jobsharing-spezifische Fragen, wie ihre eigenen Ziele und Wünsche, ihre beruflichen und persönlichen Kenntnisse und Fähigkeiten, Gehalt usw., und erstellen ein gemeinsames Profil. Andererseits ist es für das Unternehmen vorteilhafter, wenn sich zwei Personen gemeinsam um eine Stelle bewerben als die Teams einfach zusammenzustellen. Das persönliche Verhältnis zwischen den Partnern ist sehr wichtig. Wie die Praxis auch zeigt, arbeiten jene Tandems am besten zusammen, die sich schon längere Zeit kannten.
Tandem (Team) Bewerbungen

Zurzeit ist die Tandem-Bewerbung noch ein Novum, dies wird sich aber in absehbarer Zeit ändern. Eine Bewerbung mit einem Anschreiben und einem gemeinsamen oder zwei Lebensläufen irritiert die Personabteilung zunächst noch häufig. Zudem ist das Modell und die Voraussetzungen für ein funktionierendes Job Sharing, bei dem sich z.B. zwei Teilzeitkräfte einen Vollzeitarbeitplatz teilen, manchen Arbeitgebern nicht bekannt. Die größte Herausforderung in diesem Zusammenhang ist, dass die Job Sharing Partner mit dem „richtigen“ Partner zusammenarbeiten, mit dem diese Vorteile auch in die Praxis umgesetzt werden können. Die persönliche Chemie muss stimmen; sie ist das Kernthema und die Voraussetzung für ein erfolgreiches Job Sharing.

Auf Jobbörsen finden Sie zurzeit kaum bzw. sehr wenige Job Sharing Positionen – obgleich ein Anstieg zu verzeichnen ist – , auf die Sie sich bewerben könnten. Statt auf freie Stellen zu warten oder sich auf Vollzeitstellen zu bewerben – Sie stehen in direkter Konkurrenz zu Vollzeitbewerbern -, verschicken Sie einfach Initiativbewerbungen in Wir-Form. Nun stellt sich Ihnen die Frage, „an welche Person im Unternehmen senden wir unsere Bewerbung?“
Die Antwort: Auf alle Fälle an Entscheidungsträger statt an Personalabteilungen. Versuchen Sie herauszufinden, wer im Unternehmen eine Führungsposition hat und sich für Job Sharing interessieren könnte. Diese Vorgehensweise wird sich auch später positiv auf Ihre Vorstellungsgespräche auswirken. Grundsätzlich sollten Bewerber schon im Vorfeld – sei es für eine Bewerbung bzw. für ein Vorstellungsgespräch – Zeit in die Vorbereitung investieren, um zu verstehen, was den Unternehmen wichtig ist. Es reicht nicht aus, dass Sie die Unternehmenswerte gelesen haben. Sie müssen auch wissen, inwieweit diese Werte im Unternehmen bereits praktiziert werden (wie Diversitiy, Inklusion, etc.). Des Weiteren nehmen die Qualifikationen der Bewerber einen hohen Stellenwert ein. Die Bereitschaft seine Fähigkeiten und Kompetenzen weiterzuentwickeln, Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Teamfähigkeit werden vorausgesetzt. Agilität ist gerade im Hinblick auf den Arbeitswandel gefragt.
Bewerber mit den jobsharing-spezifischen Eigenschaften sind geradezu prädestiniert, weil sie jene Eigenschaften mitbringen, um in Zeiten des Wandels die Unternehmen zu unterstützen.

Die Bewerbung – Das Anschreiben

Eine Bewerbung besteht grundsätzlich aus einem Anschreiben, einem Lebenslauf und den Zeugnissen. Bei einer Job Sharing (Tandem/Team-) Bewerbung müssen noch andere Aspekte berücksichtigt werden. Da es sich um zwei Personen handelt, die sich auf eine Stelle bewerben, ist ein Anschreiben in Wir-Form erforderlich. Ihre beiden Adressen sind oben links und rechts anzuordnen. Zudem sollten Sie sich eine gemeinsame E-Mail-Adresse zulegen, die beispielsweise in dieser Form aussehen könnte: Nachname von Bewerber 1 – Nachname Bewerber 2 „meier-müller@emails.de.

Ein gutes Bewerbungsanschreiben: der Kick für jede Bewerbung. Ansonsten könnte es sein, dass die Bewerbung ganz schnell aussortiert wird. Es gilt: Der Lebenslauf liefert die Fakten, das Anschreiben haucht ihnen Leben ein. Sie müssen den Personaler bzw. den Entscheidungsträger davon überzeugen, dass Sie genau der Kandidat sind, den sie für den Job suchen. Fassen Sie Ihre Leistungen, Erfahrungen und Erfolge zu einem flammenden Plädoyer für sich selbst zusammen.
Bei einem Job Sharing empfiehlt es sich, dass Sie schon im gemeinsamen Anschreiben deutlich machen, welchen Mehrwert das Unternehmen hat, wenn sie Ihnen Job Sharing ermöglicht. Sie könnten etwa auf die Kompetenzen hinweisen, die Sie zu zweit mitbringen. In diesem Zusammenhang möchte ich erwähnen, dass Unternehmen vereinzelt nicht wissen, was Job Sharing ist und welche Vorteile es dem Unternehmen bietet. Aus dem Grund würde ich Ihnen ein Motivationsschreiben vorschlagen. Hier haben Sie die Möglichkeit, das Job Sharing und seine Vorteile kurz vorzustellen und Sie können beide erläutern, was Ihre Beweggründe für ein Arbeiten in dieser Arbeitszeitform sind. Zudem sollten Sie aufzeigen, wie sich Ihre Stärken ergänzen und diese einen Mehrwert für das Unternehmen bieten könnten. Diese Erklärungen würden im Anschreiben den Rahmen sprengen. Um noch mehr Aufmerksamkeit beim Entscheider zu wecken, würde sich eine „Das sind WIR“- Page anbieten.

Die Bewerbung – Der Lebenslauf

Der tabellarische Lebenslauf ist das Herzstück der Bewerbung und wird oft noch vor dem Anschreiben gelesen. Die Fähigkeiten, die im Anschreiben erwähnt wurden, werden hier bewiesen. Der Entscheider und die Personaler können an den aufgelisteten (die wichtigsten) Kompetenzen und beruflichen Erfahrungen schnell erkennen, ob der Bewerber geeignet ist oder nicht.

Bei einer Job Sharing Bewerbung ist ein Wir-Anschreiben empfehlenswert. Wie sieht es nun beim Lebenslauf aus? Sollten Sie einen gemeinsamen Lebenslauf oder getrennte Lebensläufe verwenden. In meinen Beratungen mit Job Sharing Bewerbern kann ich berichten, dass sowohl die eine als auch die andere Variante gewählt wurde und zwar aus einem ganz einfachen Grund. Es hängt von der Länge der Kompetenzen und Erfahrungen der jeweiligen Tandem-Bewerber ab. Weisen beide Kandidaten etwa den gleichem Umfang auf, so könnte auf der linken Seite des Blattes sich die eine Person und auf der rechten Seite sich die andere Person vorstellen. Der Entscheidungsträger und der Personaler sieht auf einen Blick, was für ein Tandem sich bei ihnen bewirbt.
Das Motivationsschreiben

Wie ich schon bereits erwähnt habe, ist das Motivationsschreiben ein eigener Bestandteil der Bewerbung. Es wird nach dem üblichen Anschreiben und Lebenslauf eingefügt. Man bezeichnet es auch auch als „Dritte Seite“. Weitere Inhalte eines „Motivationsschreiben für ein Job Sharing können sein: Ihre jeweiligen Arbeitszeitanteile (Anzahl der Wochenstunden, die Lage der Arbeitszeit (tageweise, halbtäglicher oder wöchentlicher Wechsel), Urlaubs- und Krankheitsvertretung. Zudem würde sich auch ein Arbeitsplan im Stundenplanoptik anbieten, der zeigt, wer wann von Ihnen im Büro sitzt.

Beispiele für zusätzliche (innovative) Bewerbungselemente

Beispiel A
Eine Bewerbung als Job-Sharing-Team der ganz besonderen Art: in Form eines Elevator Pitch (Youtube) Frischer Wind für Ihre Personalabteilung! Petra Reinhold und Wibke Wolf stellen sich als Job-Sharing-Team vor. Elevator Pitch – Job-Sharing

Beispiel B
Eine „Das sind WIR“ – Page erstellen. Das Job Sharing Bewerber-Team erzählt in einer pfiffigen Graphik, was das Tandem dem Arbeitgeber zu bieten hat.

Beispiel C
Das Tandem präsentiert sich mit einer„Job Sharing Sedcard“. Sie ist die Visitenkarte einer Tandem-Bewerbung. Die Persönlichkeit der jeweiligen Person steht im Vordergrund: Zudem zeigt sie das Tandem mit ihren gleichen bzw. auch mit ihren unterschiedlichen Stärken und soll die Einsatzmöglichkeiten des Tandems im Unternehmen widerspiegeln.