Workshops zu Job Sharing Bewerbungen

Für Mütter und Väter:
Job Sharing – gemeinsam erfolgreich im Job Sharing

Dieser Workshop richtet sich sowohl an Beschäftigte, die zurzeit in Elternzeit sind oder vollzeitig beschäftigt sind, als auch an Arbeitssuchende, die wieder in den Beruf einsteigen möchten. Zudem möchte er aber auch Interesse bei denjenigen wecken, die der Job Sharing-Idee bisher eher zurückhaltend gegenüber stehen. Dieser Workshop bietet Ihnen eine Planungshilfe, um Ihre Fragen zu beantworten und Ihnen Lösungsmöglichkeiten für ein Job Sharing mit auf den Weg zu geben. Ihnen werden Voraussetzungen aufgezeigt, wie Sie Ihr Vorhaben für ein Job Sharing im Unternehmen selbst oder für Job Sharing-Bewerbungen umsetzen können.

Ob Sie nun einen Antrag auf ein Job Sharing beim eigenen Unternehmen stellen oder Initiativ-Bewerbungen bei arbeiterfreundlichen Unternehmen tätigen; in beiden Fällen sollten Sie ein individuelles Job Sharing-Konzept entwickeln und eine Präsentation bzw. Bewerbung für das Unternehmen daraus machen, die professionell, lösungsorientiert und argumentationsstark sein muss.

Wie Sie nun im Einzelnen Ihr Job Sharing-Konzept entwickeln, hängt auch davon ab, ob Sie schon einen Job-Partner gefunden haben oder nicht. Falls Sie bereits über einen Job-Partner verfügen, sind Sie in der Lage, gemeinsame Bewerbungen bzw. Präsentationen zu schreiben. Aus diesem Grund richtet sich der Workshop zum einen an die Bildungsinteressierten ohne einen Job-Partner und zum anderen gibt es einen Workshop für Sportinteressierter mit einem vorhandenen Job-Partner.


Für die Generation 50plus:
Job Sharing – gemeinsam erfolgreich im Job Sharing

Für die Generation 50plus bietet sich besonders ein Job Sharing an: Auf diesem Weg bekommt das Unternehmen Wissen, Erfahrungen und Know-how von zwei qualifizierten Personen. Jeweils zwei Köpfe denken mit, Impulse aus zwei verschiedenen Lebenswelten kommen zusammen.

Beschäftigte möchten aus unterschiedlichen Gründen wie Pflege von Angehörigen, gesundheitlichen Probleme usw. ihre Arbeitszeit reduzieren, und qualifizierte Personen, die z.B. aus Standortschließungen ihren Job verloren haben und wieder berufstätig sein möchten bzw. müssen. Für beide Gruppen würde die Arbeitszeitform Job Sharing dazu beitragen, dass zum einen die Arbeitszeitreduzierung und zum anderen der Berufseinstieg beim Unternehmen erleichtert wird.

Sie sollten auch ein individuelles Job Sharing-Konzept entwickeln und eine Präsentation bzw. Bewerbung für das Unternehmen daraus machen, die professionell, lösungsorientiert und argumentationsstark sein muss. Im Hinblick auf Ihre langjährige Berufserfahrung können Sie den Mehrwert für das Unternehmen besonders herausarbeiten. Dies sollten Sie dann auch bei Ihrer Partnersuche im Bereich der fachlichen Qualifikation berücksichtigen.

Auch dieser Workshop wird zweimal angeboten: Er richtet sich an zwei verschiedene Gruppen von Teilzeitinteressierten, ob mit oder ohne Job Partner.


Generationenübergreifendes Job Sharing:
Jung und Alt als Tandem im Job Sharing

Unter einem generationenübergreifendes Job Sharing ist zu verstehen, dass sich Generationen miteinander verbinden – Jung und Alt. Einerseits sind es ältere Mitarbeiter, die mit einem Kollegen zusammenarbeiten, der auch schon mehrere Jahre Berufserfahrungen aufweist. Andererseits könnte sich auch um einen Berufsanfänger handeln.

In beiden Fällen werden die Teams voneinander lernen und profitieren. Auf diese Weise kann das Wissen an den Mitarbeiter weitergegeben werden und es bleibt dem Unternehmen erhalten und auch der ältere Mitarbeiter trifft auf neue Ideen seines Jobpartners, die Arbeitnehmer und Unternehmen zugute kommen.

Sie als Beschäftigter haben Interesse an dieser Form des Job Sharings? Es reicht nicht aus, dass Sie einen Antrag auf Teilzeit (Job Sharing) stellen. Sie benötigen ein individuelles Job Sharing-Konzept, um eine Präsentation für das Unternehmen daraus zu machen, die professionell, lösungsorientiert und argumentationsstark sein muss.